mood-radwandern

Der Vilstalradweg

Er läuft parallel fast immer an der Vils entlang über Frontenhausen, Marklkofen, Reisbach und Eichendorf am schönen Erholungsgebiet Mittleres Vilstal vorbei bis nach Vilshofen. Eine ideale Radtour ohne Verkehrslärm für die ganze Familie. Hier ruht “das südliche Niederbayern” in sich! Zur sanften Landschaft gesellt sich barocke Lebensfreude – zum Beispiel im Kloster Aldersbach mit seiner wunderbaren Asamkirche und seinem “süffigen” Klosterbier.

Wenn man einen Fluss erfinden müsste, der typisch niederbayerisch sein soll, so könnte das nur die Vils sein: beschaulich, mitunter träge, zwischendurch lebendig und sich zu schönen Badeseen verbreiternd – wie z. B. dem 100 ha großen Vilstalstausee bei Marklkofen.

Auf der Südseite vom Vilstalstausee ist die Lage von unserem Vilstal-Campingplatz mit unserem Vilstal-Seehof. Weitere Informationen dazu gibt es unter www.vilstalseehof.de.

Unter www.ferienland-dingolfing-landau.de können sie sich auch einen kostenlosen Flyer bestellen und sich über weitere Radwege informieren.

Der Bockerlbahn Radweg

Zwischen Landau a. d. Isar und Postmünster befindet sich der traumhafte “Bockerlbahn Radweg”. Der Radweg erhielt seinen Namen aufgrund der früheren Bahnverbindung von Arnstorf nach Landau. Nach der Stilllegung der Bahnstrecke wurde die Strecke als Radweg umfunktioniert und erfreut seitdem Fahrradfahrer, Inlineskater und Spaziergänger. Die 48 km lange Strecke ist ausgesprochen familienfreundlich und verbindet ohne größere Steigungen das Isar-, Vils- und Kollbachtal miteinander. Zur Freude der Radler führt das alte Bahngleis an vielen Attraktionen vorbei, wie etwa dem Archäologiemuseum in Landau a. d. Isar oder dem Radlerpark in Aufhausen. Auch viele Einkehrmöglichkeiten laden ein zur erholsamen Rast.

Der Isarradweg

Der Isarradweg führt von der Landesgrenze bei Scharnitz an Mittenwald vorbei um das Karwendelgebirge herum, zuletzt durch das romantische Tal auf (für Radfahrer frei) Mautstraße zum Sylvensteinsee (teilweise auf der hier nicht so stark befahrenen Bundesstraße). Weiter an Lenggries vorbei geht es aus den Alpen heraus entlang des Gebirgsflusses und durch das reizvolle Voralpengebiet des Oberlandes, entlang des bekannten Naturschutzgebietes Pupplinger Au, in die Landeshauptstadt München, verlässt diese auf absolut ruhigen Auwegen und bindet nach Durchquerung herrlicher Auwälder bei Niederalteich in den Donauradweg ein. Der Radweg verläuft südlich von Wolfratshausen auf verkehrsarmen Straßen in hügeligem Gelände, sonst überwiegend flussnah und abseits von Straßen auf in der Regel gut befahrbaren Wegen. Ein weitgehend familienfreundliches Raderlebnis mit dem Kontrast zwischen ruhiger Natur und lebhaften historischen Isarstädten.

Charakteristik

Flussabwärts ist der Isar-Radweg wenig anstrengend, denn er führt durch hügeliges bis flaches Gelände immer an der Isar entlang. Anspruchsvolleren Radlern bietet die Strecke auch verschiedene Varianten an, die mit den Steigungen und den unbefestigten Wegen auch Sportler begeistern können. Vor allem im oberen Verlauf hat die Isar-Radroute auch ihre Reize fürs Mountainbiking – es gibt immer wieder Möglichkeiten für sportive Seitenabstecher.

Höhenprofil/Schwierigkeitsgrad

Am Anfang führt der Radweg noch durch das etwas hügeligere Alpenvorland, bis Geretsried kommen immer wieder kleinere Steigungen. Danach wird das Gelände flacher und auch gut für Kinder geeignet.

Kurz-Info:
Länge in Kilometern: 281 km
Region: Bayern
Besondere Merkmale: 

  • Fernradweg
  • Flussradweg
  • Genießer tour (Landschaftlich reizvoll, geringe Steigungen, etc.)
  • Sportlich ambitionierte Tour/Route
  • Naturerlebnis-Route

Geeignet für: Mountainbike, Touren-, Trekking-, Reiserad, Eltern/Kind Tour

Ausschilderung: Der Isarradweg ist von Scharnitz bis Deggendorf gut ausgeschildert mit dem grünen Isarradweg-Pfeil.

Unter www.isarradweg.de können Sie sich auch die 6 Etappen des Isarradweges anschauen und eine Isarradwanderwegkarte bestellen.

Der Donauradweg

Zu dem wohl populärsten und frequentiertesten Radfernwege in Deutschland zählt unangefochten der internationale Donauradweg zu den “Klassiker” bundesweit. Entlang der Donau hat das Radwandern eine lange Tradition. Immerhin radelt man neben einem der mächtigsten Flüsse in Europa. Von der Quelle in Donaueschingen bis zur deutsch – österreichischen Landesgrenze misst der deutsche Donauradwegabschnitt 619 km. Alleine auf den bayerischen Streckenanteil entfallen schon 426 km. Die deutschen und österreichischen Abschnitte sind von der kompletten familienfreundlichen Fernroute – von Donaueschingen bis Budapest bzw. bis an das Scharze Meer – am besten ausgebaut und touristisch beispiellos erschlossen. Genau deshalb hat der Donauradweg eine Radler freundliche Gastronomie und Hotellbranche hervorgebracht.

Auf dem Donauradweg ist daher eine Radreise sehr zu empfehlen, diese kann zum Beispiel unter www.donau-radweg.info gebucht werden.

Wir wünschen ihnen viel Freude und Spaß auf ihrer Radtour!